Die Immortelle

Immortelle aus Korsika

Eine Blume, die der Zeit trotzt...

In Korsika, der sogenannten „Insel der Schönheit”, wächst eine einzigartige Pflanze: Die Immortelle. Diese Blume verblüht nie, auch nicht, nachdem sie gepflückt wurde.

Durch die besondere Sonneneinstrahlung haben ihre goldgelben Blüten zahlreiche außergewöhnliche Eigenschaften. Die Immortelle ist reich an natürlichen Wirkstoffen und bietet Schutz gegen die Zeichen der Zeit und externe Umwelteinflüsse. Sie enthält ebenfalls eine hohe Konzentration an Nerylacetat, einem Molekül, das für seine Anti-Aging-Wirkung bekannt ist.

Seit mehr als 18 Jahren erforscht und arbeitet L'OCCITANE an den Anti-Aging-Eigenschaften und hat dafür bereits 6 Patente in Frankreich angemeldet.
Nachhaltiger Anbau von Bio-Immortelle

Biologisch und nachhaltig

2004 begann L'OCCITANE sein erstes Anbauprogramm von Bio-Immortelle in Korsika. Wir haben zahlreiche Produzenten eingeladen, sich an dem ersten Bio-Anbau dieser unglaublichen Blume zu beteiligen.

Der Anbau der wilden Immortelle ist von wichtiger Bedeutung, um die nachhaltige Beschaffung des ätherischen Immortelleöls sicherzustellen, ohne die natürliche Umwelt der Helichrysum italicum zu verfälschen.

Dadurch hat das menschliche Eingreifen keinen negativen Einfluss auf die Umwelt und jede Parzelle wird so natürlich wie möglich bewirtschaftet.
Wilde Immortelleblüte

Für eine jugendlich strahlende Haut

Die Immortelleblume trägt nicht nur einen passenden Namen (Immortelle bedeutet „die Unsterbliche”), sondern hat auch ganz besondere Eigenschaften, insbesondere die hohe Konzentration an Wirkstoffen, um den Zeichen der Zeit sowie externen Umwelteinflüssen entgegenzuwirken.

Die Immortelle überrascht unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung immer wieder aufs Neue. Unsere Teams arbeiten mit traditionellen Methoden und altüberliefertem Know-how, um das ätherische Öl zu gewinnen. L'OCCITANE ist es so gelungen, die flüchtigen Moleküle sowie die Essenz der Immortelle einzufangen.

In unserer modernen Umwelt hat die Umweltverschmutzung negative Auswirkungen auf unsere Haut. Im Rahmen einer umfassenden Studie über die Umweltverschmutzung wurde gezeigt, dass unser ätherisches Immortelleöl eine doppelt so hohe antioxidative Wirkung wie Vitamin E hat.*

*In Vitro-Test, Bewertung der durch Singulett-Sauerstoff ausgelösten Peroxidation des Squalens. 
Immortelle Overnight Reset Öl-in-Serum

Immortelle Overnight Reset Öl-in-Serum

Wenn die Haut aufnahmefähiger für Pflege, Cremes und Öle ist, werden deren Vorteile verstärkt. Unser Immortelle Overnight Reset Öl-in-Serum harmoniert mit der Haut und wirkt als Booster für die L'OCCITANE Pflege, die im Anschluss aufgetragen wird.

Die Formel enthält 3 natürliche Inhaltsstoffe, die in Kombination wirken, um die Haut in einer Nacht zu „verwandeln”:

- Acmella Oleracea-Extrakt bietet eine natürliche Lösung zur Minderung von Falten und hat eine sofortige glättende Wirkung,
- Majoran-Extrakt revitalisiert die Haut im Schlaf und aktiviert ihre nächtlichen Regenerationsmechanismen,
- unser kostbares ätherisches Immortelleöl wirkt den sichtbaren Anzeichen der Hautalterung entgegen.
 

  • EXCELLENCE BEAUTY AWARD 2019
9 /10 (202)

CHF. 79.00

Zum Produkt

Rückverfolgbarkeit

NACHHALTIGE BESCHAFFUNG

Seit der Entdeckung der außergewöhnlichen Eigenschaften der Immortelle wurde sie immer häufiger wild geschnitten. Wenn der Schnitt nachhaltig nach bestimmten Vorgaben erfolgt, kann damit die Macchia bereinigt werden, um so indirekt zur Bekämpfung von Bränden beizutragen. Damit können wir aber angesichts der geernteten Mengen nicht langfristig unseren Bedarf sicherstellen. Deshalb hat L'OCCITANE schon 2004 ein Programm zum biologischen Anbau der Immortelle auf 50 Hektar Fläche in Korsika gestartet. Heute bauen schließlich sechs Landwirte in Balagne und in der östlichen Hochebene die Immortelle an und destillieren diese. Qualität und  Rückverfolgbarkeit werden auf diese Weise von der Ernte bis zur Destillation garantiert. Mit all unseren Partnern steht L'OCCITANE in einer langfristigen und nachhaltigen Kooperation.

Stephan Francisci war der erste, der sich auf dieses vollkommen neue Abenteuer einließ. Zwischen Bastia und Porto-Vecchio baut er heute für L'OCCITANE auf 10 Hektar an. „Für jede angebaute Blume wird in der Macchia eine wilde Blume gerettet.“
Pascale Chérubin, deren Betrieb sich in Ghisonaccia befindet, ist Lehrerin für Agrarwissenschaften und verfügt über 5 Hektar Anbaufläche. „Für mich ist das eine wunderbare Sache. Ich hatte schon immer das Gefühl, dass ganz Korsika sich in der Immortelle mit ihrem würzigen Duft konzentriert wiederfindet."