L’OCCITANE’s Position zu Tierversuchen

Bitten nehmen Sie sich Zeit um unsere Position zu diesem wichtigen Thema zu lesen und zu verstehen.

L’OCCITANE testest Produkte nicht an Tieren und setzt sich aktiv dafür ein, dass keiner der in unseren Produkten verwendeten Rohstoffe an Tieren getestet wird. Auch in Zukunft möchten wir diese für uns wichtige Zielsetzung weiterverfolgen. Seit der Gründung setzt sich L’OCCITANE für den Tierschutz ein und verzichtet in Formeln auf die Verwendung von Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs mit Ausnahme von Produkten aus dem Bienenstock.

L’OCCITANE unterstützt Tierrechtsorganisationen wie One Voice. Außerdem war sie eine der ersten Unternehmen, die bereits 1997 in die BUAV (British Union for the Abolition of Vivisection) Liste aufgenommen wurde. Im Dezember 2011 hat die BUAV sich dazu entschieden, Firmen, die in China Geschäfte betreiben von ihrer Liste zu nehmen, da chinesische Behörden, bei der Zulassung von Produkten für den chinesischen Markt limitierte Tests (Tierversuche) durchführen könnten. L’OCCITANE selbst hat zu keiner Zeit derartige Testverfahren durchgeführt. Dennoch wurde dies L’OCCITANE unterstellt, da L‘Occitane keine formalen Beweise vorlegen kann, dass von chinesischen Behörden keine limitierten Tests durchgeführt wurden.

L’OCCITANE respektiert das Recht von einzelnen Ländern eigene Gesetze und Verordnungen festzulegen. Gleichzeitig verfolgen wir weiterhin aktiv geeignete Maßnahmen um die Debatte über die Abschaffung von Tierversuchen in der ganzen Welt zu beeinflussen. L’OCCITANE ist der Auffassung, dass es kontraproduktiv ist, dem bevölkerungsreichsten Land der Welt Produkte vorzuenthalten, die bei ihrer Produktion keinen Tierversuchen ausgesetzt waren. Wird der Markt nicht bedient, haben chinesische Konsumenten lediglich Zugang zu Produkten, die unter Umständen an Tieren getestet wurden. Auf diese Weise werden Firmen, die Tierversuche unterstützen nur noch zahlreicher werden – das Resultat ist also genau das gegenteilige, was durch die Debatte gewünscht wird.

L’OCCITANE wird auch in Zukunft sein Engagement für den Tierschutz weiterverfolgen und engagiert sich für die Abschaffung von Tierversuchen auf der ganzen Welt. Aus diesem Grund ist L’OCCITANE jetzt in Kontakt mit der Vereinigung BUAV getreten mit dem Ziel einen China Krisenstab einzurichten, der die chinesische Regierung dazu drängt alternative Testverfahren zu erlauben. L’OCCITANE möchte hervorheben, dass sie Anfang 2011 gemeinsam mit der BUAV und chinesischen Behörden an einem Kolloquium in Peking teilnahm, das darauf zielte alternative Tests in China zu implementieren. Diese Testverfahren sind in der Lage alle aktuellen Tests zu ersetzen, die in China eingesetzt werden.